Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Detailseite



LINKED - Lokalisierung für induktive Ladesysteme im Bereich Elektromobilität

Lehrstuhl: Lehrstuhl für Kommunikationsnetze

Betreuer: Stefan Böcker, Florian Schweikowski,

Beginn ab: 01.04.2015

Maximale Anzahl der Teilnehmer: 6

Beschreibung: Elektromobilität – Mobilität der Zukunft? Die Bundesregierung sieht die Elektromobilität als Schlüssel zu einer nachhaltigen klima- und umweltverträglichen Mobilität. Methodische Förderpolitik verfolgt das Ziel den Anteil an Elektrofahrzeugen im Jahr 2020 auf eine Million Fahrzeuge zu steigern. Doch der Hype der Elektromobilität scheint zu stocken. Neben hohen Investitionskosten bemängeln Endkunden die geringe Dichte verfügbarer Ladeinfrastruktur und insbesondere bei Kurzzeitparkern eine aufwändige Vorbereitung des Ladeprozesses. Ein Ansatz, diesem typischen Verlauf von Euphorie und Enttäuschung in Bezug auf technische Innovationen aus dem Tal der Tränen zu helfen, stellen induktive Ladesysteme dar. Anders als bei Ladevorgängen nach dem „Plug & Charge“ Prinzip wird bei kabellosen Ladevorgängen keine Nutzerinteraktion mehr notwendig sein. Induktive Ladesysteme können sowohl die Benutzerfreundlichkeit für Ladevorgänge, als auch die Effizienz und die Stabilität von Energienetzsystemdienstleistungen deutlich verbessern. Dieser hohe Komfort- und Sicherheitsgewinn kann durch autonom parkende Fahrzeuge im speziellen für den Endnutzer weiterhin gesteigert werden.

Im Rahmen dieser Projektgruppe soll mit eurer Hilfe ein eben solches induktives Ladesystem gekoppelt an ein autonom parkendes Fahrzeug umgesetzt werden. Ein Bodenroboter soll mit einem innovativen Lokalisierungssystem ausgestattet werden, welches das hochgenaue Ultra Wide-Band (UWB)-System namens decaWave mit einer Genauigkeit von bis zu 10 cm nutzt. Eine Integration des Systems in die am Lehrstuhl entwickelte Entwicklungsplattform für vernetzte Roboter soll eine Lokalisierung und eine exakte Wegpunkt-Navigation auf einem Parkplatz zum Ladepunkt ermöglichen. Dort angekommen, soll ein induktiver Ladeprozess mittels des Qi – Standards für drahtlose Energieübertragung initiiert werden. Die Anwendung des Qi Kommunikations- und Steuerungsprotokolls ermöglicht eine intelligente Kopplung der Positionierung an bereits bestehende Kommunikationsabläufe standardisierter Ladevorgänge. Euch erwartet also ein wirtschaftsrelevantes, interdisziplinäres Themengebiet, das neben Kommunikations-, auch Lokalisierungs- und Energiesysteme beinhalten wird.

Anforderungen:
• Erste Programmiererfahrungen in C/C++/Java
• Spaß an der Lösung praktischer und realitätsnaher Problemstellungen
• Bereitschaft, kollaborativ Probleme im Team zu lösen

Falls ihr im Vorfeld schon Fragen habt, könnt ihr euch gerne an uns wenden.